Achtsamkeitstraining und seine Bedeutung:

Achtsamkeit bedeutet, meiner Ansicht nach, was um dich herum und in dir geschieht – in deinem Körper, in deinem Geist. Also bewusst die volle Aufmerksamkeit dem Gegenüber oder der Sache zu schenken.

Achtsamkeit ist AUFMERKSAMKEIT ohne Kritik und ohne Urteil.

 

Und genau das kann zur massiven Herausforderung werden. Überall wird etwas hinein-interpretiert, bewertet und dies kann dann zum Durcheinander im Kopf führen.

Folgende Synonyme zur Achtsamkeit werden in den Lexika gefunden:
Konzentration, Aufmerksamkeit, Wachsamkeit Augenmerk, Genauigkeit, Gründlichkeit, Interesse, Sorgfalt, Teilnahme, Umsicht uvm.

kann

Zum Wahrnehmen beziehungsweise Interpretieren ein kleines Beispiel aus dem Alltag:

Eine Person beobachtet eine erwachsene Person, die auf ein Kinderkarussell sitzt und sich dabei austobt.

► Die Wahrnehmung lautet: Ich sehe eine erwachsene Person auf einem Kinderkarussell. Ich sehe und höre die Person von Herzen lachen.
► Die Realität hingegen: Auf dem Kinderkarussell tobt sich ein Erwachsener aus. Der spinnt doch und hat nicht mehr alle „Tassen im Schrank“. Was hat bloß diese erwachsene Person auf einer Kinderkarussell zu suchen?

Zum bewussten Wahrnehmen benötigen wir unsere 5 Sinne – sehen (visuell), hören (auditiv), fühlen (kinästhetisch), riechen (olfaktorisch) und schmecken (gustatorisch).

Was bewirkt die Achtsamkeitspraxis:

Wer Achtsamkeit ernsthaft und regelmäßig praktiziert, stellt fest, dass für ihn Glück und Lebensfreude nicht von äußeren Bedingungen abhängig sind – es kommt von Innen.

Das führt zu verschiedenen heilsamen Auswirkungen zum Beispiel:

• Ein klareres Verständnis bezüglich seiner selbst
• Beruhigung und Stabilisierung des Geistes
• Sich psychisch-emotionalen Belastungen, Stress-Situationen und widrigen Lebensumständen besser gewachsen fühlen
• Mit sich selbst geduldiger und mitfühlender sein und sich besser akzeptieren
• Weniger ängstlich und seltener deprimiert sein
• Nicht mehr so oft heftig aufbrausend sein (Impulskontrolle)
• Negative Emotionen in sinnvolle Kanäle lenken
• Selbstbestimmter und selbstbewusster handeln
• Freundlich aber bestimmt Grenzen setzen.

Mehr Gleichgewicht, Stabilität, Souveränität und Lebensfreude entwickeln